Soziales Lernen an der Hermann-Gmeiner-Schule durch das Konzept „Teamgeister“

1. Bedeutung des sozialen Lernens in der Schule
Da die Familien zunehmend kleiner werden und somit viele Kinder weniger soziale Kontakte im häuslichen Umfeld haben, wird das soziale Lernen in der Schule immer bedeutsamer. Die Kinder verbringen hier viele Stunden gemeinsam mit Gleichaltrigen. Damit ist die Schule neben der Familie der ideale Erfahrungsort und Trainingsraum für die sozialen Kompetenzen.
Da sich soziale Kompetenzen nicht nur positiv auf das Schul- und Klassenklima auswirken, sondern insgesamt eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft der Schülerinnen und Schüler darstellen, hat sich das Kollegium der Hermann-Gmeiner-Schule im Frühjahr 2015 entschieden, das Konzept „Teamgeister“ in allen Klassen verbindlich einzuführen. Auch die Mitarbeiter der OGS und die Eltern, vertreten durch die Schulpflegschaft, wurden in diese Entscheidung einbezogen.

Teamgeister Titelseite

2. Das Konzept der Teamgeister
Auf der Grundlage eines bewährten niederländischen Programms zum sozialen Lernen haben Heiner und Ellen Willms ein Spiralcurriculum für den deutschen Markt entwickelt und es einfühlsam und flexibel den entsprechenden Verhältnissen angepasst. Die übergeordneten Themen, die in allen Schuljahren auf verschiedenen Niveaustufen behandelt werden, lauten: Gemeinschaft, Kommunikation, Selbstvertrauen, Gefühle, Familie, Freunde, Gesundheit und Entscheidungen. In gemeinsamen Aktivitäten erlernen die Kinder Lebenskompetenzen (life skills) und werden somit in einer toleranten und konstruktiven Lebensführung bestärkt.

3. Umsetzung der Arbeit mit den Teamgeistern an der KGS Hermann-Gmeiner-Schule
Wie von den Herausgebern empfohlen, setzen die Klassenlehrerinnen das Konzept in ihren Klassen mindestens einmal pro Woche um. Ein Bestanteil des Trainings sind die so genannten Energizer, sprich kleine Übungen die dem Spiel- und Bewegungstrieb der Kinder entgegenkommen und so die Konzentration fördern. Beim Teamgeister-Training wird zu einem großen Teil aktiv-handelnd gearbeitet, wie z.B. durch kleine Rollenspiele oder das Zeichnen von gemeinsamen Bildern. Viele Inhalte werden in Gruppenarbeit bearbeitet. Die Kinder hören aber auch Geschichten oder arbeiten in ihrem Teamgeister-Arbeitsheft, das für alle Kinder mit Unterstützung des Schulvereins angeschafft wurde. Die Mitarbeit bei den Teamgeistern wird nicht benotet.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok